WIWF
Wasserinitiative Waldeck-Frankenberg

Unsere Ziele: Das haben wir vor …

Wir planen eine Bildungsveranstaltung zum Thema "Regenerative Landwirtschaft". Den genauen Zeitpunkt geben wir bekannt, sobald die Pandemiesituation es möglich macht.


WIWF Kunstprojekt

Die Neuen Auftraggeber von Waldeck-Frankenberg

Die Wasserinitiative Waldeck Frankenberg - wendet sich mit ihrem Auftrag an Künstler*innen ein Kunstwerk zu schaffen.

 „ES GEHT UMS WASSER „

Wir brauchen / wünschen / beauftragen ein Kunstwerk, das den Instinkt zu beschützen weckt in den Menschen der Region Waldeck-Frankenberg, für das Gut Wasser als Quelle des Lebens.“(WIWF, Dezember 2020)

 Lesen Sie hier gerne weiter...

https://neueauftraggeber.de/de/projekte/es-geht-ums-wasser

Wir bedanken uns bei den Mediatoren*innen für die kundige und kreative Koordination des Projektes.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Künstler*innen.

Wir bedanken uns bei allen bisher Beteiligten, für das Engagement um das hier in den Focus gesetzte Thema. Ein Thema, welches im Hier und Jetzt und in der Zukunft, für uns, für die Tiere und für die Pflanzen Weichen stellt.

An diesem Ort werden wir über die zukünftigen Stationen des Projektes informieren.


WIWF Fragen an die Wasserversorger und Behörden des Landkreis-Waldeck Frankenberg


WIWF Dialog

Im Jahr 2020 hatten wir uns mit unseren Forderungen und einer Unterschriftenliste an den Landrat des Landkreis Waldeck-Frankenberg,  Herrn Dr. Reinhard Kubat, gewandt.

Im Jahr 2021 ist dieser mit uns in einen öffentlichen Dialog gegangen. Das schätzen wir und bedanken uns dafür.


Die WIWF Unterschriftenliste 2020: „Es geht um unser Wasser!“

Wir, die WIWF (Wasserinitiative Waldeck-Frankenberg), möchten nicht tatenlos bleiben und fordern unsere Politiker auf, verantwortungsvoller mit unserer Lebensgrundlage Wasser umzugehen. Wir bitten um Ihre Mithilfe.

Wir fordern:

    keine Privatisierung der Wasserversorgung   

•    kein Verkauf von Grundwasser an private Unternehmen 

•    dass Wasser ein Gemeingut bleiben muss 

•    die Einbeziehung der Bevölkerung bei der Verteilung und Vernetzung von  Grundwasser 

•    die Erhaltung und Wiederaufforstung des Waldes zum Schutz des Wasserreservoirs 

•    Transparenz über die Gülleausbringung und die Transporte in unserer Region  

•    eine flächengebundene Tierhaltung